Gelungener Saisonstart des OAV mit dem ersten Hegeangeln – hohe Beteiligung und respektable Fangergebnisse

Am 26. Mai 2018 war es für die Angelfreunde des Ortsanglervereins endlich wieder so weit. Der „Winterschlaf“ war zu Ende und die Angelsaison wurde mit dem ersten gemeinschaftlichen Angeln offiziell eröffnet. 28 Sportsfreunde, fünf mehr als im Vorjahr, hatten sich frühmorgens auf dem Vereinsgelände eingefunden um vom Vereinsgelände aus „in See zu stechen“. Das zu Hegezwecken zu beangelnde Revier wurde sehr weit gefasst und erstreckte sich von der Eisenbahnbrücke bis zur Inselsüdspitze. Bei bestem Wetter waren die Fische in Beißlaune. Ca. 120 kg Fisch wanderten in die Kescher. Im Vergleich zum Vorjahr sehr erfreulich, hatte man 2017 gerade mal 31 kg Fisch fangen können.
In erster Linie dienen die Hegeangeln der Bestandsaufnahme. Ein Augenmerk gilt seit letztem Jahr der eingewanderten Schwarzmundgrundel. Vier Fische dieser Art wurden diesmal gefangen. Somit ist die wesentliche Erkenntnis aus dem Hegeangeln, dass die Schwarzmundgrundel weiter vorhanden ist, eine explosionsartige Ausbreitung ist jedoch nicht zu konstatieren.
Der Fang wurde wie immer von einigen fleißigen Mitgliedern verarbeitet und von Micha Rehfeld zu leckeren Fischbuletten veredelt. Diese wurden zum Teil natürlich sofort vor Ort verspeist, ein ordentlicher Batzen konnte aber auch für das Anglervergnügen am 07. Juli zurückgelegt werden.
Die Auswertung ergab einmal mehr, dass Max Schweingruber die dicksten Fische an die Angel bekommen hatte. Mit über 15 kg Fisch lag er deutlich vor Gordon Rosch (ca. 12 kg) und Fritz Baumgarten (11,5 kg). Es folgte Thorsten Rütz (Platz 4 mit ca. 10 kg) und Detlev Baars (Platz 5 mit ca. 7,5 kg).
Zum zweiten Hegeangeln am 23. Juni werden die Karten neu gemischt!

Petri Heil
Stefan Gmeiner

Fischereiordnung des Landes Brandenburg (BbgFischO)

Schonzeiten - Mindestmaße

in Anlage

Norwegen 2018