Toller Fang trotz schwacher Teilnahme beim Dritten Hegeangeln 2018

Am Sonnabend, den 29. September, trafen sich die aktiven Angler des Ortsanglervereins einmal mehr zum Hegeangeln. Es war die dritte von vier Runden im Jahr 2018. Dabei stellte sich heraus, dass die zugewanderte Schwarzmundgrundel weiter auf dem Vormarsch ist. Diesmal wurden 21 Grundeln gefangen, der höchste Wert seit dieser Fisch in unserem Abschnitt der Havel erstmals aufgetreten ist. Bei gutem Wetter hatten sich leider nur 18 Sportsfreunde eingefunden, um gezielt sogenannte Weißfische zu fangen um damit den Bestand zu regulieren. Über 150 kg Blei und Plötzen wurden in den drei Stunden gefangen. Die Bestandsregulierung ist das eine, die Sportsfreunde des OAV sind aber auch von dem Sportsgeist getragen, möglichst viele Fische zu fangen, um zu zeigen dass sie ihr Handwerk - im Vergleich mit den anderen Sportsfreunden - besonders gut beherrschen. Angelkönig wird wer übers Jahr, also bei den vier Hegeangeln insgesamt die besten Platzierungen erreichen kann.
Das dritte Hegeangeln konnte Sportsfreund Gordon Rosch mit fast 26 kg für sich entscheiden. Jirko Stosch brachte als Zweitplatzierter über 21 kg auf die Waage, gefolgt von Altmeister Max Schweingruber, der fast 15 kg nachweisen konnte. Ingolf Ossa und Bernd Dobslaff belegten die Plätze 4 und 5. Bemerkenswert ist, dass Rudi Ossa, 85 Jahre alt, nach ernsthafter Erkrankung wieder ins Boot stieg. Souverän belegte er mit ca. 7 kg gefangenen Fisch Platz 9. Hut ab! Das Rennen um den Angelkönig ist noch offen. Das vierte und letzte Hegeangeln am 20. Oktober wird die Entscheidung bringen. Man darf gespannt sein.

Petri Heil
Stefan


 

 

hier gibt es ein paar Bilder

 

Fischereiordnung des Landes Brandenburg (BbgFischO)

Schonzeiten - Mindestmaße

in Anlage

Norwegen 2018